Feedback von Justizdolmetschern/-innen

Feedback

Unser Verband fragt hier dolmetschende Kollegen/-innen, die für die Hamburger Polizei und Justiz tätig sind, wie sich die Hamburger Praxis der Vergütung und die Arbeitsbedingungen von Justizdolmetschern/-innen aus ihrer Sicht darstellen. Im Rahmen unseres Engagements für Justizdolmetscher/-innen interessieren uns insbesondere Ihre Erfahrungen und Ihr Feedback.

Da die zuständigen staatlichen Stellen und verantwortlichen Funktionsträger in Hamburg das Bestehen von Missständen und die Notwendigkeit von Verbesserungen im Bereich des Justizdolmetschens bestreiten (vgl. aktuelle Äußerungen des Innensenators Grote und des Polizeipräsidenten Meyer), bedarf es für unsere weitere Lobby-Arbeit und Interessenvertretung der Sammlung von belastbaren, empirischen Daten.

Wir möchten Sie daher bitten, Ihren Namen und Einzelheiten zu Vorgängen anzugeben, die aus Ihrer Sicht zu beanstanden sind und Grundlage konkreter Verbesserungsmaßnahmen sein könnten. Sämtliche Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nur in anonymisierter Form verwendet. Die Angabe Ihres Namens soll es uns im Einzelfall ermöglichen, Nachfragen zum Sachverhalt zu stellen oder fallbezogen an Sie heranzutreten.

Die Erhebung dient zunächst einer Untersuchung der tatsächlichen Verhältnisse und der Erstellung eines Stimmungsbildes. Wenn genügend Daten vorliegen, wollen wir eine Auswertung vornehmen und ggf. eine belastbare Statistik erstellen lassen.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihren Beitrag!

Felder die mit * markiert sind, sind Pflichtfelder

Hier eine beispielhafte Aufstellung der für uns wichtigen Informationen:

  • E-Mail-Adresse der meldenden KollegIn
  • Tätigkeit: z. B. DolmetscherIn / ÜbersetzerIn / Beides
  • Allgemein Ver-/beeidigt: Ja/Nein
  • Einsatzdatum (Dolmetschen)  bzw. Auftragsdatum (Übersetzen)
  • Einsatzort (nur Hamburg und Dolmetschen): z. B. Amtsgericht Hamburg-Harburg
  • Einsatzdauer (Dolmetschen, Stunden, auch anteilig): z.B. 2,5 Stunden
  • Name und Funktion des Ansprechpartners am Einsatzort: z. B. Richter am Amtsgericht X
  • Name und Funktion des sonstigen Ansprechpartners: z. B. Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Y
  • Gemeldeter Vorgang: z. B. Kürzung des Honorars (bitte ggf. weitere Detailangabe, sofern für die Beschwerde wichtig)

* Pflichtfeld